Seestermühe

Einwohnerzahl: 916
Fläche: 2.335 ha
Internet: www.seestermuehe.de
                        Gemeindezentrum 06



Seestermühe ist mit einer Größe von 2.335 ha die flächenmäßig größte Gemeinde im Bereich des Amtes Elmshorn-Land. Die Gemeinde liegt in der Elbmarsch und ist im Westen von der Elbe, im Süden von der Pinnau und im Norden von der Krückau umgeben. Im Osten grenzt die Nachbargemeinde Seester an. Zu Seestermühe gehört auch die Pagensander Nebenelbe sowie große Teile der Elbinsel Pagensand.
   
Seestermühe wurde erstmals im Jahr 1141 urkundlich erwähnt. Die ersten Siedlungen wurden im Bereich der Krückaumündung errichtet und fanden Erwähnung als „Szestermuthe“. Im Jahre 1347 wird Seestermühe auch als Kirchdorf erwähnt. Mehrere Sturmfluten zerstörten die Ansiedlungen immer wieder. Bei der schlimmsten Sturmflut am 31.12.1354 wurde auch die Kirche zerstört, die danach nie wieder aufgebaut wurde. Seestermühe gehört seitdem zum Kirchspiel Seester.

Der Kampf gegen die Sturmfluten sollte aber für Menschen in Seestermühe ein ständiger Begleiter bleiben. Immer wieder wurde an den bestehenden Deichlinien gearbeitet.

Ende der 60er-Jahre wurde dann mit dem Bau des Landesschutzdeiches und der beiden Sperrwerke an Krückau und Pinnau begonnen. Seitdem ist die Überflutung des Außenkooges praktisch ausgeschlossen sowie die Sturmflutgefahr – auch in den Ortschaften entlang des Oberlaufes der beiden Flüsse – deutlich geringer geworden.


Mit dem Bau des Landesschutzdeiches konnte der Außenkoog auch intensiv für die Landwirtschaft genutzt werden. Der Außenkoog wird seit Ende der 70er-Jahre vom größten landwirtschaftlichen Betrieb in Seestermühe, der Gutsverwaltung, bewirtschaftet, die auch im Besitz dieser Flächen ist. Die Geschichte des Gutes und somit auch die Geschichte der Adelsgeschlechter Ahlefeldt und Kielmansegg ist eng mit der Geschichte Seestermühes verbunden. Die „Alte Schule“ in Seestermühe wurde zur Zeit der von Ahlefeldts als Armenstift gebaut. Später wurde dann hier die Seestermüher Schule eingerichtet. Mit Ende des Schuljahres 1973/1974 wurde die Schule in Seestermühe geschlossen. Seitdem betreibt und unterhält Seestermühe zusammen mit der Nachbargemeinde Seester die Grundschule in Seester. Im alten Schulgebäude ist heute der Kindergarten mit 2 Gruppen (Elementar-/Familiengruppe) untergebracht. Auch befindet sich in dem Gebäude das Gemeindebüro.


In den vergangenen Jahren nimmt die Anzahl der Menschen, die in Seestermühe Arbeit finden, wieder leicht zu. Jedoch ist es kein Vergleich zu früheren Zeiten, wo doch viele Menschen in der Landwirtschaft gearbeitet haben. Es gibt aber heute in Seestermühe einige mittelständische Betriebe wie z. B. die Versandschlachterei Fülscher und das Tief- und Straßenbauunternehmen Meinert, um die beiden größten Arbeitgeber mit jeweils ca. 30 Mitarbeitern zu nennen.

Insgesamt gibt es in Seestermühe ca. 97 Gewerbebetriebe.

Das Dorfleben wird durch ca. 25 Vereine und Verbände maßgeblich gestaltet. Der TSV Seestermüher Marsch ist der größte Verein mit ca. 700 Mitgliedern. Weiterhin gibt es aber auch einige kulturelle Vereine in Seestermühe. Hierzu gehören auch die weit über die Gemeindegrenzen hinaus beliebte Speeldeel ut de Masch sowie den Volkschor Frohsinn und die Feuerwehrkapelle Seestermühe.

Durch die wunderschöne Lage in der Elbmarsch ist Seestermühe in den vergangenen Jahren im Sommer ein begehrtes Ausflugsziel für Radwanderer und Naturliebhaber geworden. Auch laden die einmalige ca. 700 m lange Lindenallee und das Dorfmuseum „Göpelschauer“ zu einem Spaziergang bzw. zu einem Besuch ein. Im „Göpelschauer“ sind historische Geräte aus der Landwirtschaft, der Hauswirtschaft und der Fischerei zu bewundern. Auch beinhaltet das Dorfmuseum einen kleinen Erinnerungsbereich an die ehemalige Heimatdichterin Magretha Brandt, die durch einen finanziellen Beitrag in den 80er-Jahren die Renovierung des Göpelschauers unterstützt hat. Seestermühe war in den Jahren 1986 und 1990 Sieger des Kreiswettbewerbes „Schönes Dorf“.


 

Grund- und Gewerbesteuer:

 
Hebesatz Grundsteuer A:  331 v.H. (landwirtschaftliche Flächen) 

Hebesatz Grundsteuer B:

331 v.H. 
Hebesatz Gewerbesteuer:  336 v.H. 
   
Hundesteuer   

1. Hund:

30,00 € jährlich 
2. Hund:  60,00 € jährlich 
ab dem 3. Hund:  90,00 € jährlich 
Ab 2017 gelten nur noch die vom Ordnungsamt eingestuften Hunde als "gefährlich".

1. Gefahrenhund

240,00 € jährlich 
2. Gefahrenhund 480,00 € jährlich 
ab dem 3. Gefahrenhund:  720,00 € jährlich 

 

Eine Vergabe von Hundesteuermarken erfolgt nicht.



 

Abwassergebühr


 

Gebühr pro Kubikmeter

       2,09 €

Jährliche Grundgebühr      48,00 €



Homepage: www.seestermühe.de

Vorstellungsbild

Vorstellungsbild