Rund um's Bauen in unseren Gemeinden

 

Hier finden Sie Informationen zum Bauen in unseren amtsangehörigen Gemeinden.

 

I. Grundstücksvergabe

1. Ansprechpartner/in:

Zuständigkeitsbereich:

Name:

Telefon:

E-Mail:

Abwicklung der Grundstücksverträge und
Bauplatzvergabe

 

Frau Lisa Rosenlund

 

04121 2409-28 

 

 

2. Bewerbungsformular:  [Bauplatzbewerbung].

 

3. Klimaschutzfonds für die Stadt Elmshorn und 10 Umlandgemeinden:

a) Hier finden Sie den Flyer und die Förderrichtlinien  über die Gewährung von Zuschüssen zu Klimaschutzmaßnahmen (= Klimaschutzfonds).
 

b) Das dazugehörige Antragsformular finden Sie unter der Rubrik Formulare und Links.
 

c) Weitere Informationen zu diesem Thema können Sie hier abrufen.

 

II. Bauanträge/ Antrag auf Genehmigungsfreistellung/ Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen eines Bebauungsplanes

 

  1. Im Rahmen der durch das Grundgesetz eingeräumten Planungshoheit werden die Gemeinden bei baulichen Vorhaben beteiligt. Die zuständige Baugenehmigungsbehörde ist jedoch trotzdem der Kreis Pinneberg mit Sitz in Elmshorn (Kreisverwaltung Pinneberg, Kurt-Wagener-Str. 11 in 25337 Elmshorn, Tel: 04121/ 4502-0, ). Über den folgenden Link lässt sich für Sie ganz leicht der zuständige Sachbearbeiter der Kreisverwaltung herausfinden: Link

    Hinweis: Nur der Kreis Pinneberg kann Ihnen als zuständige Behörde rechtsverbindliche Auskünfte geben, auf die Sie sich später rechtswirksam berufen können.
     
  2. Bitte beachten Sie auch folgendes bei der Antragstellung:
    a) Antrag auf Genehmigungsfreistellung – 2-fach einzureichen
    b) Antrag auf Baugenehmigung - 3-fach einzureichen
    c)  Antrag auf Entwässerungsgenehmigung - 3-fach einzureichen

 

 

III. Bauleitpläne der Gemeinden

 

Im folgenden Abschnitt stehen die „aktuellen" Bebauungspläne unserer Gemeinden für Sie als Download zur Verfügung:

Gemeinde:

Nr.:

Bereich:

Datei:

Klein Nordende

Bebauungsplan Nr. 32  -Entwurf

Gebiet östlich der "Dorfstraße" und nördlich der Strasse "Sandhöhe" und südlich der Strasse "Ziegeleiweg" [B-Plan 32 Entwurf]

Klein Nordende

 

 

 

Bebauungsplan Nr. 33

und

Bebauungsplan Nr. 33

1. Änderung

 

Gebiet westlich der Straße "Auenland" und südlich der Straße "Voßbarg"

[B-Plan 33 Entwurf]

 

B-Plan 33 -1. Änderung

 

Klein Nordende Begründung zur Einbeziehungssatzung Nr. 1 Gebiet nördlich der Straße "Utweg" und westlich der dort vorhandenen Bebauung-Flurstück 20/15

Begründung zur Einbeziehungssatzung Nr. 1

 

Klein Nordende 1. Änderung der Außenbereichssatzung Außenbereich der Gemeinde Klein Nordende 1.Änderung der Außenbereichssatzung
Klein Nordende Bebauungsplan Nr. 35 Nördlich der Straße "Dorfstraße" und westlich der Straße "Ziegeleiweg" bestehend aus der Planzeichnung (TEIL A) und den Textfestsetzungen (TEIL B) .

B-Plan Nr. 35

 

Begründung BP35 mit Authentizitätsnachweis

 

BP 35 Verfahren 1000 mit Authentizitäts-nachweis

Klein Offenseth-Sparrieshoop

Bebauungsplan Nr. 13

und

Bebauungsplan Nr. 13

1. Änderung

Gebiet östlich der vorhandenen Bebauung "Birkenweg", nördlich der Bebauung "Kirchenstraße" und westlich der Bebauung an der "Rosenstraße"

[B-Plan 13]

 

B-Plan 13 -1.Änderung

 

Begründung zur 5. Änderung des Flächennutzungsplanes

 

 

Klein Offenseth-

Sparrieshoop

Bebauungsplan Nr. 12

1. Änderung

Gebiet östlich der Rosenstraße (L113) und nördlich der Bebauung der ". Kordes Söhne Rosenschulen GemH & Co. KG

Planzeichnung

 

Begründung

 

Öffentl. Bekanntmachung Satzungsbeschluss

 

Kölln-Reisiek

Bebauungsplan Nr. 18

Gebiet nördlich der "Köllner Chaussee" und östlich der Bebauung "im Köllner Feld" 

B-Plan 18

Kölln-Reisiek Außenbereichssatzung Gebiet nördlich der Bebauung der Straße "Reisieker Weg 93 - 105" Außenbereichssatzung
Kölln-Reisiek Bebauungsplan  Nr. 19 Gebiet westlich der Straße "Stabeltwiete", östlich der Bebauung "Toschlag" und "Neut" und südlich der Straße "Sandkamp" (Gebiet Pferdekoppel)

B-Plan 19

 

B-Plan 19 -1.Änderung

und

Öffentliche Bekanntmachung zum B-Plan 19 -1.Änderung

 

Kölln-Reisiek Bebauungsplan Nr. 5 Gebiet südlich der Straße "Sandkamp" und östlich der Straße "Lauenburg"

Planzeichnung BP 5
6. Änderung

 

Begründung BP 5
6. Änderung 

 

Bekanntmachungsurkunde, Satzungsbeschluss BP 5
6. Änderung

Seester

Bebauungsplan 10

und

Babauungsplan 10

1. Änderung

 

 

Gebiet nördlich der Bebauung an der "Dorfstraße 27"

[B-Plan 10]

 

B-Plan 10 -1.Änderung

B-Plan 10 -2.Änderung

F-Plan-1.Änderung

Seestermühe

Bebauungsplan 13

-Satzung

Gebiet östlich der "Dorfstraße 31" B-Plan 13

Seeth-Ekholt

Bebauungsplan 5

Gebiet nördlich der "Dorfstraße" und östlich des Neubaugebietes "Hülsenkoppel" [B-Plan 5]
Seeth-Ekholt Bebauungsplan 6 Gebiet südlich der Dorfstraße, östlich der Bundesstraße und westlich der Bebauung an der Schulstraße B-Plan 6
Seeth-Ekholt

Flächennutzungsplan

1. Änderung

 

Flächennutzungsplan

Flächennutzungsplan

Begründung

zusammenfassende Erklärung

Bekanntmachung

 

 

Auf Anforderung übersenden wir Ihnen aber auch gerne „ältere" Bebauungspläne unserer amtsangehörigen Gemeinden per .

 

 

IV. Ansprechpartner rund um’s Bauen

 

Zuständigkeitsbereich:

Name:

Telefon:

Email:

Abwasserbeseitigung/ Entwässerungsgenehmigungen / Erschließung der Baugebiete (Straßenbau)

 

Herr Uwe Sievers

04121/ 2409-21

Bebauungspläne/ Flächennutzungspläne Bauanträge / Genehmigungsfreistellung /  Hausnummernvergabe

 

Herr Falko Schulz

04121/ 2409-12

 

V. Entwässerungsanträge

  1. Hintergrund: Die Gemeinden sind aufgrund des Wasserhaushaltsgesetzes und des Landeswassergesetzes Träger der Abwasserbeseitigungspflicht und somit zuständig für die Abwasserbeseitigung. Möchte eine Bürgerin oder ein Bürger, z.B. ein Haus bauen, benötigt er natürlich auch eine Grundstücksentwässerungsanlage, um das Abwasser zu entsorgen.

    Für den Bau oder auch die Änderung von Grundstücksentwässerungsanlagen muss gemäß der jeweiligen Satzung ein Antrag eingereicht werden. Dieser wird meist vom Planer bzw. Architekten zusammen mit dem Bauantrag vorbereitet.
     
  2. Antragsformular:  [hier]
     
  3. Hinweise:Bitte achten Sie aber darauf, dass der Antrag in dreifacher Ausfertigung eingereicht wird. Es müssen ferner Entwässerungspläne vorgelegt werden (Lagepläne, Grundrisse, Schnitte etc.). Ihr Architekt bzw. Planer weiß über die genauen Anforderungen an die Antragsunterlagen in der Regel aber Bescheid. Im Zweifelsfall erfragen Sie Details bitte telefonisch bei Herrn Sievers.
     
  4. Ablauf: Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel vier Wochen. Bitte beachten Sie, dass die technische Prüfung Ihres Antrages nicht durch das Amt Elmshorn-Land durchgeführt wird, sondern durch ein beauftragtes Fachunternehmen – dem AZV Südholstein - Körperschaft des öffentlichen Rechts ohne Gebietshoheit in Hetlingen.

    Ihr Antrag wird also zunächst zur Prüfung weitergeleitet. Erst nach Sichtung durch Vertreter der vorgenannten Institution erteilt das Amt anschließend die Genehmigung.

    Nach jeder fertiggestellten Grundstücksentwässerungsanlage ist eine Abnahme gemäß der Satzung erforderlich. Diese Abnahme wird ebenfalls durch den AZV Südholstein durchgeführt. Bitte nutzen Sie das jeweils Ihrer Entwässerungsgenehmigung beiliegende Formular „Fertigstellungsanzeige", um bei dem AZV Südholstein eine Abnahme zu beantragen.